Tokyo Trial

30. Oktober 2007

Masaki Kobayashis Film über den Kriegsverbrecherprozess in Japan, „Tokio saiban“ (Tokyo Trial, Der Prozess von Tokio, 1983) ist in Japan auf DVD lieferbar. Der Film basiert auf dem Filmmaterial, das von den USA auf dem International Military Tribunal for the Far East (IMTFE) von 1946 bis 1948 gedreht und 1980 vom Pentagon freigegeben wurde.

„Tokio Saiban“ bekam 1985 auf den Berliner Filmfestspielen den FIPRESCI-Preis. Dennoch wurde Kobayaschis Sicht der Angeklagten kritisiert:

„‚THE TOKYO TRIAL“ is a 4 1/2-hour account of the International Military Tribunal for the Far East that is visually satisfying but historically empty… The sympathy of the movie, which opens today at the Film Forum, is with the 28 former generals, admirals and politicians who were tried from 1946 to 1948 for acts in the period from Jan. 1, 1928, to Sept. 1, 1945… Mr. Kobayashi put the film together from half a million feet of Pentagon film dealing with the Tribunal and the war. Obviously his sympathies are with the defendants and with his country… The raw material for “The Tokyo Trial“ is amazing. The pity is that the result is so biased and so unmoving.“ (Drew Middleton: Tokyo Saiban. New York Times, 25.9.1985)

Die DVD mit englischem Kommentar ist in Japan lieferbar.


Svenska Stumfilmsklassiker Box

30. Oktober 2007

Ende November erscheint in Schweden eine Box mit 6 restaurierten Stummfilmen: Terje Vigen (Victor Sjöström, 1917), Herr Arnes pengar (Mauritz Stiller, 1919), Erotikon (Mauritz Stiller, 1920), Körkarlen (Victor Sjöström, 1921), Häxan (Benjamin Christensen, 1922) und Gösta Berlings saga (Mauritz Stiller, 1924). Alle Filme sind mit einer neuen Musik von Matti Bye versehen und haben deutsche Untertitel.

Einige Titel dieser Edition waren vorher schon auf DVD lieferbar, u.a. die drei Stiller-Filme Herr Arnes pengar, Erotikon und Gösta Berlings saga 2006 bei Kino in New York, ebenfalls mit der Musik von Matti Bye. Häxan ist in der restaurierten Fassung des schwedischen Filminstituts bereits bei Criterion in einer besonders reichhaltigen Edition erschienen. Körkarlen wird im Februar 2008 bei Tartan in Großbritannien in zwei verschiedenen Versionen erscheinen.

Die eigentliche Höhepunkt der Box ist jedoch die restaurierte Fassung von Terje Vigen (Wikipedia), eine bildgewaltige Verfilmung der Ballade von Henrik Ibsen. Die Grundlage dafür bildet eine 2005 aufgefundene Nitratkopie mit deutschen Zwischentiteln, farbig viragiert und mit einer Laufzeit von 60 Minuten (17 Bilder/Sek.). Der Film war bereits in der norwegischen DVD-Box Ibsen på film (Ibsen on Screen) des Norwegischen Filminstituts mit der Musik von Ketil Bjørnstad enthalten.

Die Svenska Stumfilmsklassiker Box ist u.a. hier lieferbar


Kontakthof

29. Oktober 2007

Etwas sehr Seltenes ist zu vermelden: Ein Stück von Pina Bausch ist auf DVD erschienen! Kontakthof in der Version mit Damen und Herren ab ’65 ist zusammen mit einem Taschenbuch bei den Veranstaltungen selbst, aber auch bei verschiedenen Vertrieben im Internet lieferbar, beim Verlag L’Arche éditeur in Frankreich oder bei Dance Books in London.

„Seit langem schon hatte Pina Bausch den Wunsch, das Stück auch mit Damen und Herren mit viel Lebenserfahrung umzusetzen. Nicht mit Schauspielern oder Tänzern, sondern einfach mit Wuppertalern. Mit einer Zeitungsannonce 1998 begann alles. Niemand ahnte, dass „Kontakthof mit Damen und Herren über ’65′“ in den folgenden Jahren durch viele Länder Europas reisen sollte… Erstmals ist die komplette Aufzeichnung eines Stück aus dem Repertoire des Tanztheaters zu kaufen. “ (Tanztheater Wuppertal)


Bert Haanstra komplett

29. Oktober 2007

In den Niederlanden ist das Gesamtwerk des Dokumentaristen Bert Haanstra erschienen. Damit sind seine Werke zum ersten Mal auf DVD zugänglich. Bisher waren Haanstras Filme lediglich auf der Doppelkassette „Het beste van Bert Haanstra : een success-story met 12 van zijn beste, korte films“ (Polygram Holland, 1997) zugänglich, die längst nicht mehr lieferbar ist. Unter den 31 Filmen der DVD-Edition fehlen lediglich die Industriefilme, die er für Shell gedreht hat. Diese sind als Anhang der soeben erschienen monumentalen Geschichte des Unternehmens auf 3 DVD zusammen mit anderen renommierten Filmen von Shell erhältlich (A History of Royal Dutch Shell).

Anlässlich seines 10. Todestags werden eine Reihe seiner Filme auf Festivals und in kommunalen Kinos wiederaufgeführt, u.a. mit einer Retrospektive von 20 Filmen im Berliner Arsenal (Die Filme von Bert Haanstra) (Website zu dieser Retrospektive)

„Viele von Haanstras über 30 Filmen haben in den Niederlanden Kultcharakter und gehören zu den meistgesehenen Filmen des Königreichs. In Deutschland ist Haanstra nur wenigen bekannt, seine vielfach mit internationalen Auszeichnungen geehrten Filme sind selten zu sehen. Die Retrospektive … bietet die einmalige Gelegenheit, Haanstras poetische und gleichzeitig humorvoll-satirischen Filme über die verschiedensten Aspekte der niederländischen Gesellschaft und Geschichte im Zusammenhang zu sehen.“ (Arsenal)

Die Box Bert Haanstra Compleet mit 10 DVDs ist u.a. bei bol.nl und Just Web in den Niederlanden lieferbar. Alle Filme sind englisch untertitelt und z.T. mit englischen Kommentaren versehen. Restauriert wurden die Filme vom nationalen Film- und Tonarchiv Beeld en Geluid.


Vittorio de Seta – Die Kurzfilme auf DVD

20. Oktober 2007

Dass Vittorio de Seta mit „Banditi a Orgosolo“ einen Markstein der Filmgeschichte setzen konnte, war kein Zufall. Er hat auf dieses Meisterwerk mit 10 Kurzfilmen hingearbeitet:

“ Zwischen 1954 und 1959 dreht Vittorio De Seta eine Reihe von zehn Kurzfilmen zwischen Sizilien, Kalabrien und Sardinien, die sich in die neorealistische Strömung von Visconti und Rossellini einreihen. Darin will er die Welt der Fischer, Kleinbauern, Minenarbeiter und Hirten dokumentieren. Bei den meisten seiner Filme kümmert er sich allein um sämtliche Etappen der Realisierung: Produktion, Aufnahme, Schnitt und Ton.

Für den heutigen Zuschauer besteht die erste Überraschung wohl darin, dass er die Bilder einer Realität, die er sich in Schwarzweiss vorgestellt hat, in Breitformat (Cinépanoramic oder Cinémascope) und in Farbe (Ferraniacolor) entdeckt. Die Einstellungen sind in zarten und nuancierten Tönen gehalten, weit entfernt von den schreienden Farben des Technicolor. De Seta verzichtet auf einen emphatischen Kommentar und illustrierende Musik und lässt lieber die Geräusche der Arbeit und die Volkslieder sprechen. Ebenso wendet er sich von der Folklore ab und lässt keinen Raum für Anekdotisches oder Dekoratives. Praktisch alle seine Kurzfilme beginnen am frühen Morgen und enden mit der Abenddämmerung, wie ein von der Arbeit bestimmter Tag, der im Rhythmus jahrtausendealter Gesten abläuft.“ (Visions du Reel, 2006)

Einer dieser Dokumentarfilme wurde in diesem Jahr auch auf der Documenta 12 gezeigt. Dennis Doros hat soeben in der Liste Videolib mitgeteilt, dass seine Firma Milestone Films an der DVD-Ausgabe der Kurzfilme von Vittorio de Seta arbeitet. Die 10 Filme wurden von der Cineteca di Bologna restauriert. (Interview mit Vittorio de Seta über seine Kurzfilme).


Edition Der Standard 2

20. Oktober 2007

Am 24. Oktober erscheint die zweite Hälfte der Edition Der Standard als Gesamtausgabe, nämlich die Nr. 51 bis 100. Über die besondere Qualität dieses Projekts hatten wir hier schon berichtet, besonders auch im Vergleich zu wesentlich schlechter profilierten Ausgaben in Deutschland, die außerdem zu über 90% vorher schon im Handel erhältlich waren. Die Edition Der Standard erlaubt dagegen zahlreiche Entdeckungen, die noch nicht auf DVD zugänglich waren (hier die Filme im einzelnen):

„Bei der Auswahl der Filme achtete man darauf, eine möglichst große Bandbreite des österreichischen Filmschaffens der letzten Jahrzehnte abdecken. Doch auch für die großen österreichischen Filmerfolge wie Hinterholz 8, Komm, süßer Tod oder auch Indien sollte Platz in der Edition sein. Nicht zuletzt sollten diese Filme eine größere Aufmerksamkeit auf die gesamte Edition ziehen, und so auch weniger bekannte österreichische Filme ins öffentliche Bewusstsein rufen. Klassiker und frühe Werke heute bekannter Regisseure wie Michael Glawoggers Megacities oder Wolfgang Murnbergers Ich gelobe sind ebenso enthalten wie wenig bekannte aber bedeutende Werke des österreichischen Films vergangener Jahrezehnte, wie etwa Die Verwundbaren.“

„Im Herbst 2007 wurde die Edition um weitere 50 Teile auf 100 DVDs erweitert. Hierbei erschienen zum Teil Filme, auf die bei der Endauswahl der 50 DVDs für den ersten Teil noch verzichtet werden musste, aber auch Filme, deren Veröffentlichung die Rechteinhaber aufgrund des großen Erfolgs der ersten Edition nun doch zustimmten. Unter den hinzugekommenen 50 DVDs befinden sich unter anderem alle sechs Teile der Alpensaga von Dieter Berner auf 3 DVDs sowie Peter Patzaks Kassbach und Florian Flickers No Name City.“ (Wikipedia)

Hintergrundberichte zur zweiten Hälfte dieser großartigen DVD-Edition hier. Für Deutschland steht ein solches Projekt noch aus.


Cristaldi Film

19. Oktober 2007

Das Proggetto Cristaldi (Bericht) war in Italien eines der ehrgeizigsten Projekte, restaurierte Klassiker der Nachkriegszeit auf DVD zu veröffentlichen. 240 Filme des Produzenten Franco Cristaldi (Vita), die zu den bedeutendsten der italienischen Filmgeschichte gehören, sollten Zug um Zug auf DVD erscheinen werden.

Allerdings war dieses Unternehmen nach einiger Zeit ins Stocken geraten. Dolmen Home Video (DHV) hat nun in einem Vertrag mit Zeudi Araya und Massimo Cristaldi 50 Titel zur Auswertung auf DVD übernommen, darunter auch die restaurierten Filme des Progetto Cristaldi, die zeitweise nicht mehr lieferbar waren (Berichte hier und hier). Auch bisher noch nicht veröffentlichte Titel sollen erscheinen:

„L’accordo prevede anche la distribuzione di film rimasti fino ad oggi inediti per il mercato del dvd, come Fantasmi a Roma di Antonio Pietrangeli e Il seduttore con Alberto Sordi.“ (Close Up)

Nächste Woche erscheint z.B. in einer restaurierten Fassung – vermutlich identisch mit der Filmfassung für die Ausgabe der Criterion Collection „Le Notti Bianche“ von Luchino Visconti. Das DVD-Angebot von Dolmen Home Video kann man bei EMIK – La Videoteca d’Autore Online einsehen. Listen mit den lieferbaren Filmen von Cristaldi Film hier und hier.