The Actuality Dramas of Allen King

16. Juni 2010

Criterion wird im September in seiner Eclipse-Reihe einige Klassiker des Cinéma Vérité veröffentlichen, die „Actuality Dramas“ von Allen King.  Es ist erfreulich, dass dieser bedeutende Filmemacher wieder in den Mittelpunkt rückt.  Die Eclipse-Box von Criterion wird sicherlich zur Wiederentdeckung von Allen King beitragen.

Mit seinem ersten abendfüllenden Film  „Warrendale“ hatte er 1967 ein Werk geschaffen, dass zweifellos zu den historischen Höhepunkten des Dokumentarfilms zählt:

„Last year we saw a documentary called Titicut Follies, made in a Massachusetts institution for the criminally insane, a picture that no doubt originated in a genuine impulse to expose oppressive conditions but that, I thought, began to get some gawking kicks out of showing them. I mention that picture only to assure those who saw it – or who wouldn’t see it – that Warrendale has not the slightest resemblance to it. It is not an expose, it is not a chamber of horrors. It is a union with some children who become very precious to us before the 100 minutes are up. Partly this is because they are themselves interesting and they are allowed – induced – to be there; partly it’s because they seem to be us, under a distorting magnifying glass. Jean Renoir has called Allan King „a great artist“ – not a bad compliment from a man who is a pretty fair artist himself. Inarguably, King has evoked those children’s inner selves so powerfully on the screen that he has snared us up there, too.“ (Stanley Kaufman: Warrendale.  The Nation)

Mit Home Video-Rechten war die Allen King Collection schon immer über seine Firma Allen King Films zugänglich, für Institutionen jedoch nur zu den hohen Preisen des educational market.


FindAnyFilm.Com

12. Juni 2009

Der Film Council in Großbritannien hat Anfang dieses Jahres mit Lotteriegeld eine Metasuchmaschine nach Filmen im eigenen Land aufgesetzt.

Das Besondere an FindAnyFilm.com: Die Suche ist formatneutral: Kino, Fernsehen, DVD, Blu ray, Download oder Streaming – jeder kann sich verfügbare Filme in seinem bevorzugten Format anzeigen lassen. Für nicht zugängliche Titel und Formate gibt es einen Alert-Service. Man wird also benachrichtigt, wenn der gesuchte Lieblingsfilm aufgeführt, ausgestrahlt oder angeboten wird.

Die Datenbasis betrug am Anfang 30.000 Titel und soll laufend aktualisiert werden, was hoffentlich tatsächlich geschehen wird. Diese Titelbeschreibungen der Filme machen es nämlich möglich, dass man in Mailordershops für DVDs z. B. nach Originaltiteln suchen kann, auch wenn diese dort gar nicht verzeichnet sind.

“This new site is going to transform how consumers find the films they want to watch – we will soon wonder how we ever coped without it! We have turned what was often an incredibly time-consuming, frustrating process into one that makes it much easier for film fans to see films in the UK. FindAnyFilm.com does exactly what it says on the tin and is the fastest place to find a film to watch in any format, if it’s legally available in the UK.” (Peter Buckingham, Head of Distribution and Exhibition at the UK Film Council – Presseerklärung des Film Council)


Neue Datenbank Progress-Filmsuche

10. Februar 2009

Der Progress-Filmverleih erschließt seinen umfangreichen Filmstock jetzt mit einer neuen Datenbank.

„… über 2300 Filme aus dem Bestand von Progress können dort nachrecherchiert werden. Der Progress-Stock umfasst neben dem Filmerbe der DEFA osteuropäische Filmkunstklassiker, aber auch zeitgenössische Werke, Kinderfilme sowie Dokumentationen, Periodika und Wochenschauen zur Zeitgeschichte. Die Suchfunktion der Datenbank (Titel, Regisseur, Darsteller, u.a.) ermöglicht dabei auch die Suche nach Genres und Untergenres (wie z.B. „Wendefilm“ als Unterkategorie zu „Spielfilm“ oder „Silhouettenfilm“ und „Sandanimation“ als Unterkategorien zu „Trickfilm“).“ (Film-Dienst Nr.4, 2009)

Interessant an der Progress-Filmsuche ist die differenzierte Erschließung. Man kann nach den Stichwörtern in den Beschreibungen der Filme suchen – hier „Schlagworte“ genannt. Die Titel sind auch mit differrenzierten Genrebegriffen, den erwähnten Untergenres erschlossen. Sie werden erst angezeigt, wenn man ein „Filmgenre“ ausgewählt hat.


Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz online

16. Dezember 2008

Einer der besten Pools von Kritiken zu Kinder- und Jugendfilmen ist seit Oktober 2008 online. Die Volltexte aller Ausgaben der Zeitschrift „Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz“ sind kostenlos im Web zu recherchieren und zu lesen. Nur die der jeweils letzten beiden Jahre bleiben den Abonnenten vorbehalten. Neben den weit über 1.000 Filmkritiken, darunter auch solche von Kindern selbst, werden 400 Interviews und Hintergrundartikel vom Regisseurporträt bis zur Arbeitshilfe geboten. Auch die monothematischen Sonderdrucke werden mehr und mehr als Volltext ins Netz gestellt:

„Wie keine andere deutschsprachige Zeitschrift hat die vierteljährlich erscheinende „Kinder- und Jugendfilmkorrespondenz“ seit nunmehr 28 Jahren die nationale und internationale Entwicklung im Kinder- und Jugendfilmbereich begleitet, mitunter initiiert, nicht selten beeinflusst. In Fachkreisen ein geradezu unverzichtbares Informations- und Arbeitsmittel, war die KJK bisher aber (fast) nur in diesen Fachkreisen bekannt und im Netz inhaltlich kaum vertreten…

Diese einzigartige Sammlung .. ist auch ein unverzichtbares Kompendium für die tägliche Filmarbeit und für alle Filminteressierten.“ (KJK Nr.116-4/2008, S.2)

Dem kann man nur zustimmen. Neben dem Lexikon des internationalen Films, Kinderfilm-Online, den TOP-Videonews und Flimmo gibt es jetzt eine weitere wichtige Ressource für Rezensionen von Kinder- und Jugendfilmen, die sonst so schwer zu finden sind.


DVD-Suche im Bielefelder Katalog

8. Februar 2008

Seit Anfang diesen Jahres kann man im Bielefelder Katalog Klassik (alternativ Klassikrecherche) auch nach Medienarten, d.h. gezielt nach DVDs in diesem Bereich suchen. Damit steht die beste, wenn auch bei weitem nicht vollständige deutsche Nachweisdatenbank für Musiktonträger im Klassikbereich nun auch für die DVD-Recherche zur Verfügung:

Aktualisert am 10.01.08 – über 40.350 Datenträger (Löschungen und Neuerfassungen). NEU: Suche nach Datenträger-Art z.B. SACD …(in der Detailsuche). Anzeige des Veröffentlichungsdatums und der Laufzeit (soweit im Datenbestand vorhanden) (Bielefelder Katalog)

Zur Eröffnung der Webrecherche meldete der Deutsche Kulturrat:

„Tagesaktuell steht jetzt der Bielefelder Katalog mit seiner weltweit einzigartigen ausführlichen Eintragsqualität für Recherchen zur Verfügung. Ausgeklügelte und umfangreiche Suchmöglichkeiten erlauben es, Künstler, Komponisten und Werke bis auf Trackebene herab zu suchen und zu finden. Nach 55 Jahren, die der Bielefelder Katalog die klassische Musik in Form der veröffentlichten Tonträger begleitet, wird er damit für jeden Musikliebhaber ein unentbehrlicher und leicht zu bedienender Helfer auf der Suche nach den im deutschsprachigen Raum erhältlichen Bild- und Tonträgern. (Kulturinformationszentrum des Deutschen Kulturrats)

Allerdings nehmen einige Labels noch nicht teil:

“ Die Label Alia Vox, Channel Classics, col legno, Harmonia Mundi France, KAIROS, NaÏve, NAXOS und OEHMS Classic nehmen derzeit nicht am Bielefelder Katalog teil.“ (Bielefelder Katalog)


TCM Movie Database

29. Juni 2007

Dave Kehr von der New York Times feiert die Zuverlässigkeit der TCM Movie Database, der Filmdatenbank des Turner Classic Movies Channel. TCMDB enthält 144.000 Filmnachweise und 1,1 Millionen Beteiligte. Der besondere Wert dieser Datenbank: Sie umfasst auch den AFI Catalogue of Feature Films des American Film Institute, der als beste Datenbank zum US-Film gilt und geprüfte Daten für Filme von 1893 bis 1971 enthält.

„For those who don’t know it, the AFI Catalog is a towering work of scholarship that covers the period 1893 to 1971 in exquisite detail, with full credits, reliable plot summaries and significant side notes.“ ( Dave Kehr)

Während der Stummfilmkatalog AFI Silent Film Database mit seinen 25.000 Nachweisen (Filme von 1893-1930) frei im Web zur Verfügung steht, ist der AFI Catalogue of Feature Films beim AFI zwar kostenpflichtig – als Teil der TCM Movie Database jedoch frei zugänglich.


Heeza und Annecy

9. Juni 2007

Nächste Woche beginnt das große Festival des Animationsfilms in Annecy. Heeza, der französische Spezialanbieter mit der exquisiten Auswahl an Animationsfilmen auf DVD, hat dafür ein Sonderangebot zusammengestellt: 15 Preisträger der letzten Jahre auf DVD mit bis zu 20% Rabatt, solange das Festival läuft, also bis zum 16. Juni! Heeza zeigt, dass es einen Animationsfilm jenseits von Disney und Anime-Konventionen gibt. Der DVD-Katalog dieses Vertriebs lohnt sich für jede ernsthafte Sammlung, die die formale Vielfalt dieses Genres repräsentieren will, z.B. Schwizgebel, Griffin, Yamamura, Tezuka, Servais, Kamler. Der Vertrieb von Heeza ist freundlich, zuverlässig und unkonventionell.

Zum Festival selbst demnächst mehr, auch über die neue Animationsfilm-Datenbank Animaquid, die nächste Woche vorgestellt wird (z. Zt. ist der Server dort leider nicht erreichbar).

Nachtrag vom 11.6.2007: Die Datenbank funktioniert leider noch nicht. Der Anspruch ist formuliert, aber noch nicht eingelöst.