Video Essays: Kevin B. Lee kommt zur Berlinale

4. Februar 2016

Nachdenken über Filme mit filmischen Mitteln – das sind Video-Essays. Kevin B. Lee ist einer der eifrigsten  Propagandisten und selbst einer der profiliertesten Macher dieser neuen Form der Auseinandersetzung mit Film. Wir hatten hier schon auf seine Bestenauswahl für das vergangene Jahr hingewiesen.

Nun kann man ihn zusammen mit dem koreanischen Video-Essayisten Kogonada auf der Berlinale erleben. In Reference to: Visual essays  heißt die Veranstaltung, auf der beide ihre Arbeit vorstellen und diskutieren wollen:

„Recent years have seen the increased popularity of short online videos that explore films or the œuvre of a director by reworking and commenting on shots and scenes to reveal new insights. These visual essays – produced by everybody from fans to film critics and academics – quote, remix, pay homage and draw references between movies, film history, journalism and pop culture. Both hailed internationally as kings of the video essay, Kevin B. Lee (vimeo.com/kevinblee) and kogonada (kogonada.com) come to Berlin to discuss their aesthetic and practical approaches to an exciting means of expression, which they have developed into an independent variety of cinematic art.“ (Berlinale)

Advertisements

Die besten Video Essays 2015 vorgestellt von Kevin B. Lee

20. Dezember 2015

Filmanalyse und Filmkritik auf Video, dafür steht Kevin B. Lee. Im Blog Keyframe des Streaming-Anbieters Fandor präsentiert er jetzt seine Umfrage unter Video-Essayisten und Filmkuratoren nach den besten Essays dieses Jahres, Poll: The Best Video Essays of 2015. Die Fülle und Vielfalt der Auswahl zeigt, wie sehr sich dieses Genre der Filmanalyse inzwischen etabliert hat. Lee spricht sogar vom Erscheinen einer Supernova in diesem Jahr. Wie dem auch sei, viel Stoff für eine spannende Auseinandersetzung mit Film – man vergleiche dazu auch seine Bilanz für 2014.