GreenCine Daily

1. Dezember 2007

Wer über Neuigkeiten aus dem Bereich des Films, vorwiegend aus den USA, auf dem Laufenden bleiben will, für den gibt es eine erste Adresse, das Weblog GreenCine Daily. Betrieben wird es seit 2003 von dem anspruchsvollen Online-DVD-Verleih GreenCine in San Francisco, geschrieben wird es vorwiegend von David Hudson. Wer sich darüber wundert, dass GreenCine Daily immer so gut über Europa und auch Deutschland informiert ist: David Hudson schreibt sein Blog von Berlin aus:

„Perhaps the single most useful entry point into online English-language film culture has been GreenCine Daily… the site has quickly established itself as a comprehensive hub and influential content filter along the lines of sites like Arts and Letters Daily and Bookforum.com – in short, a top-notch example of the indespensable work that a dedicated newsaggregation blog can perform in the age of the RSS feed.“ (Film Comment Nov.-Dec. 2007, p. 10)

Greencine betreibt daneben auch ein Blog mit DVD-Besprechungen: Guru – GreenCine Daily’s DVD Review Blog

Advertisements

Days of Heaven restauriert

20. August 2007

Terence Malicks bildgewaltige Filmballade „Days of Heaven“ (Kamera: Nestor Almendros, der dafür einen Oscar bekam) erscheint im Oktober in einer neu restaurierten Fassung auf DVD. Über die Restaurierungsarbeiten berichtet Lee Kline in On Five, dem Blog der Criterion Collection, wie alles mit einem neuen Interpositiv begann:

„The original IP was gorgeous, but it had these chemical stains on the left side of the frame that would creep into the picture as the film reels advanced. It was incredibly distracting in an otherwise perfect image… Man, was I depressed. I called Terrence Malick and told him of my evaluation. We discussed that we’d most likely have to transfer the original IP, but that I was going to try to get Paramount to make a new one. Much to my surprise, they agreed, and Criterion and Paramount chipped in to fund a new restored positive at Triage Laboratory in L.A. Paramount’s chief film archivist, Barry Allen, supervised the new film element and was as excited as I was about the project…

I had just finished working in New York with legendary cinematographer John Bailey on Paul Schrader’s film Mishima, so John and I spoke a lot about Days of Heaven. I hadn’t realized that he was the camera operator on the film and had worked closely with Nestor Almendros on the photography. John said that he would really like to be in on the transfer of Days, since he would have a lot to add. I mentioned it to Terry, and he ultimately liked the idea. It would be Terry, John, editor Billy Weber, myself, and my mentor, Maria Palazzola, overseeing the work. Behind the wheel was Criterion’s favorite colorist, Gregg Garvin, manning the color corrector. This really was a dream team… “ (Lee Kline)

Ob dieser neue Transfer gelungen ist, kann man ab 23. Oktober selbst beurteilen. Er wird sich jedenfalls stark von der ersten Paramount-DVD von 1999 unterscheiden, denn der Blog-Beitrag heißt nicht zufällig „Striking Gold“:

„As soon as he sat down, though, Terry made it clear that the new transfer needed to feel natural and not too “postcardlike.” We weren’t allowed to use words like golden or warm. The natural beauty of the land needed to be represented, since that was what they were going for when shooting.“ (Lee Kline) (Interview mit Lee Kline, 2004)


Piotr Szulkin

13. August 2007

Ein polnischer Regisseur ist zu entdecken, der das Genre des gesellschaftskritischen Science Fiction-Films auf seine ganz eigene Weise weiterentwickelt hat. Michael Brookie weist in seinem Kinoblog unter Polish précis u.a. auf 4 Filme von Piotr Szulkin hin, die in Polen auf DVD mit englischen Untertiteln lieferbar sind, darunter

„… zwei Klassiker des polnischen Science Fiction-Films, bzw. des „utopischen Films“ wie man das Genre in Osteuropa nannte, um die Terminologie des Klassenfeinds zu vermeiden. Kaum ein anderer polnischer Regisseur hat sich diesem Genre so verpflichtet wie Piotr Szulkin, der mit WOJNA SWIATOW – NASTEPNE STULECIE (The War of the World: Next Century, Polen 1981) und O-BI, O-BA, KONIEC CYWILIZACJI (O-bi, O-ba, Das Ende der Zivilisation, Polen 1984) neue Maßstäbe setzte.“ (Arsenal)

Neben seinen drei von 1981 bis 1985 produzierten Filmen ist auch UBU król von 2003 auf DVD erschienen, ein Film, in dem er die Zustände in Polen nach dem Zusammenbruch des Ostblocks kritisiert. (Bestellmöglichkeiten in Polen hier)


True Films

25. Juli 2007

Kevin Kelly hat ein Buch herausgegeben, „True Films: 150 great documentaries and factuals“, das eine sehr nützliche Zusammenstellung herausragender Dokumentationen enthält:

„This is version 2 of my reviews of the best documentaries and factuals available. This time I review 150 of the best true films and list two dozen others which I deem only „good.“ For each film I present 4 or 5 screen shots, and captions, which I snagged from the film to give you some idea of their texture. As before I only review films that are easily available at consumer prices.“ (Kevin Kelly)

Das Buch kann man sich auf fünf verschiedene Weise beschaffen, u.a. auch von lulu.com oder auch als freie Version in seinem Blog True Films durchstöbern und selbst mit Vorschlägen ergänzen.

(Hinweis aus GreenCine Daily ; daraus über den Autor:)

Kevin Kelly, editor of the Whole Earth Review in the late 80s, a co-founding editor of Wired and author of Asia Grace, Out of Control: The New Biology of Machines, Social Systems and the Economic World (required reading for the cast of The Matrix) and New Rules for the New Economy: 10 Radical Strategies for a Connected World. „

Folgende Themenbereiche sind im Buch und im Blog enthalten:

Den Rest des Beitrags lesen »


Kinoblog

27. Juni 2007

Kinoblog – a survey of Central and Eastern European cinema ist ein neues Blog von Michael Brooke über das osteuropäische Kino mit einem Schwerpunkt auf DVD – eine wichtige Informationsquelle, denn immer mehr osteuropäische Filme erscheinen in letzter Zeit auf den westlichen DVD-Märkten (z.B. Second Run DVD ; Facets). Viele Klassiker der 60er, 70er und 80er Jahre werden jetzt für die DVD neu entdeckt. Auch in den osteuropäischen Ländern selbst erscheinen zahlreiche nationale Filme auf DVD mit englischen Untertiteln. Da in der westlichen Fachpresse darüber kaum berichtet wird, eröffnet sich mit Kinoblog eine neue Informationsquelle.

„Welcome to Kinoblog, intended as a repository for things that I dig up in my ongoing research into central and eastern European cinema that I haven’t managed to turn into professional commissions. In fact, they’ll often be by-products of background research for interviews and overviews where I have to gloss over individual titles in a few dozen words (if that).

It’s built on foundations laid by two earlier, somewhat over-specialised blogs – FilmJournal’s Closely Watched DVDs and an unpublished earlier effort from 2004 (also called Kinoblog)“ (Kinoblog- about)

Michael Brooke hat für Screenonline beim BFI gearbeitet, schreibt für Sight & Sound und ist verantwortlich für bedeutende DVD-Editionen, darunter auch osteuropäischer Filme:

„His DVD production debut, the two-disc collection The Quay Brothers: The Short Films 1979-2003, restored and remastered in collaboration with the filmmakers, was released in November 2006 to widespread acclaim (DVD Times, DVD Outsider, DVD Beaver, Channel 4, Evening Standard). He has just completed work on the triple-disc DVD box Jan Švankmajer: The Complete Short Films, for release on 25 June 2007.“ (Kinoblog- about)