Cinema Ritrovato 2015 DVD Awards

3. Juli 2015

Heute wurden auf dem Festival Il Cinema Ritrovato in Bologna die DVD Awards vergeben. In der Jury saßen Lorenzo Codelli, Alexander Horwath, Lucien Logette, Marc McElhatten, Paolo Mereghetti, Jonathan Rosenbaum

Die folgenden Blu-ray- und DVD-Ausgaben standen zur Wahl (Informationen zu den einzelnen Filmen über die verlinkten Titel). Die Gewinner aus dieser Liste der Finalisten sind am Ende aufgeführt.

ALAIN ROBBE-GRILLET: SIX FILMS 1963-1974
(Francia-Italia-Turchia-Cecoslovacchia/1963-1974) di Alain Robbe-Grillet
BFI (Blu-ray)

ANTHOLOGY OF LITHUANIAN DOCUMENTARY CINEMA
(Lituania/1962-1995) di Viktoras Starošas, Robertas Verba, Almantas Grikevičius, Henrikas Šablevičius, Edmundas Zubavičius, Jonas Mekas
NGO Meno Avilys (Dvd)

L’ANTIMIRACOLO
(Italia/1964) di Elio Piccon
Cristaldi Film, CG Entertainment (Dvd)

ARDIENTE PACIENCIA & ABSCHIED IN BERLIN
(Germania/1983-1984) di Antonio Skàrmeta
Edition Filmmuseum (Dvd)

THE BATTLES OF CORONEL AND FALKLAND ISLANDS
(GB/1927) di Walter Summers
BFI (Blu-ray)

BLÁZNOVA KRONIKA (A JESTER’S TALE)
(Cecoslovacchia/1964) di Karel Zeman
Second Run Dvd (Dvd)

LE BONHEUR EST POUR DEMAIN
(Francia/1962) di Henri Fabiani
Les documents cinématographiques (Dvd)

CAMERA OBSCURA: THE WALERIAN BOROWCZYK COLLECTION
(Polonia-Francia/1959-1975) di Walerian Borowczyk
Arrow Films (Blu-ray, Dvd)

THE CONNECTION: PROJECT SHIRLEY VOLUME 1
(USA/1961) di Shirley Clarke
Milestone Film & Video (Blu-ray)

LES CROIX DE BOIS
(Francia/1932) di Raymond Bernard
Pathé Distribution (Blu-ray, Dvd)

ERSTER WELTKRIEG ARCHIV EDITION. Dvd 1: DAS ALTE EUROPA AM VORABEND SEINES UNTERGANGS
Deutsches Filminstitut, Absolut Medien (Dvd)

ERSTER WELTKRIEG ARCHIV EDITION. Dvd 2: AUFMARSCH DER ARMEEN (1900-1915)
Deutsches Filminstitut, Absolut Medien (Dvd)

GLAUBER ROCHA COLLECTION VOL.1
(Brasile/1962-1969) di Glauber Rocha
Raro Video (Dvd)

A HARD DAY’S NIGHT
(GB/1964) di Richard Lester
The Criterion Collection (Blu-ray, Dvd)

LES HAUTES SOLITUDES
(Francia/1974) di Philippe Garrel
RE:VOIR Vidéo (Dvd)

THE HOUSE OF MYSTERY
(USA/1921-1923) di Alexandre Volkoff
Flicker Alley, LLC and The Blackhawk Films Collection (Dvd)

I’LL WALK BESIDE YOU
(GB/1943) di Maclean Rogers
Renown Pictures (Dvd)

J’ACCUSE
(Francia/1919) di Abel Gance
Lobster Films (Blu-ray, Dvd)

DER KILOMETERFRESSER
(Austria/1923-1924) di Karl Imelski
Seeber FILM Verlag (Dvd)

LEE SEONG-GU COLLECTION
(Corea del Sud/1967-1969) di Lee Seong-Gu
Korean Film Archive (Dvd)

LES BLANK: ALWAYS FOR PLEASURE

(USA/1968-2005) di Les Blank
The Criterion Collection (Blu-ray)

LÉVIATHAN
(Francia/1962) di Léonard Keigel
Les documents cinématographiques (Dvd)

THE MACK SENNETT COLLECTION. VOLUME ONE: 50 DIGITALLY RESTORED CLASSIC FILMS
(USA/1909-1933) di Flicker Alley, LLC; Keystone Films, LLC; CineMuseum, LLC (Blu-ray)

THE MARCEL PEREZ COLLECTION
(Italia-USA/1911-1921) di Marcel Perez
Undercrank Productions (Dvd)

MICHEL ET FRANÇOIS SIMON
(Svizzera/1925-1995) di Jean Choux, Michel Boujut, Pierre Biner, Rodolphe-Maurice Arlaud, Claude Goretta, Ana Simon
Cinémathèque Suisse, Radio Télévision Suisse (Dvd)

OKTOBERFEST MÜNCHEN 1910-1980
Edition Filmmuseum (Dvd)

ORNETTE: MADE IN AMERICA: PROJECT SHIRLEY VOLUME 3
(USA/1984) di Shirley Clarke
Milestone Film & Video (Blu-ray)

PANE E CIOCCOLATA
(Italia/1973) di Franco Brusati
Lucky Red (Blu-ray)

PORTRAIT OF JASON: PROJECT SHIRLEY VOLUME 2
(USA/1967) di Shirley Clarke
Milestone Film & Video (Blu-ray)

SAMPO
(Finlandia-URSS/1959) di Aleksandr Ptushko
National Audiovisual Institute, Finland (Dvd)

THE STARS LOOK DOWN
(GB/1939) di Carol Reed
Renown Pictures (Dvd)

SYNCOPATION
(USA/1942) di William Dieterle
Cohen Film Collection (Dvd)

TODO MODO
(Italia/1976) di Elio Petri
Mustang Entertainment (Dvd)

TUTTO IL CINEMA DI PAOLO GIOLI
(Italia/1969-2013) di Paolo Gioli
Raro Video (Dvd)

VARIETÉ
(Germania/1925) di Ewald André Dupont
Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung, NFP media rights GmbH & Co. KG (Blu-ray)

VIBRATIONS
(Francia/1976-1985) di Christian Lebrat
RE:VOIR Vidéo (Dvd)

VTÁČKOVIA, SIROTY A BLÁZNI (BIRDS, ORPHANS AND FOOLS)
(Cecoslovacchia/1969) di Juraj Jakubisko
Second Run Dvd (Dvd)

 

 Die Gewinner

Und hier folgen die Gewinner in den einzelnen Sektionen sowie besondere Erwähnungen der einzelnen Juroren.

SPECIAL MENTION:

THE MARCEL PEREZ COLLECTION

(Italia-USA/1911-1921, Marcel Perez) Undercrank Productions (Dvd)

THE MACK SENNETT COLLECTION. VOLUME ONE

(USA/1909-1933) Flicker Alley, Keystone Films, LLC; CineMuseum, LLC (Blu-ray)

 

BEST DVD SERIES / BEST BOX:

CAMERA OBSCURA: THE WALERIAN BOROWCZYK COLLECTION

(Poland-France/1959-1975), Arrow Films

An exemplary box set that displays impeccable research and thoroughness. The transfers are fantastic and even the choices made in subtitling are graphically superior compared to most of the releases we have considered. This edition of Arrow Films is a model of generosity, imagination, and intelligence in its groundwork and presentation. A work of art in itself.

 

BEST REDISCOVERY OF A FORGOTTEN FILM (ON DVD):

LES HAUTES SOLITUDES

(France/1974, Philippe Garrel), RE:VOIR Vidéo

An experimental film, both humane and desperate, LES HAUTES SOLITUDES re-emerges from a forgotten past thanks to the excellent edition of Re-Voir Video. Garrel meets the challenge of filming Jean Seberg without any need for words or a story, thanks to the sweet tenderness of a camera that has managed to explore the face of a very famous actress in the past, and in 1974, at the time of the filming, on the edge of alcoholism and depression. He is able to disclose all her deepest secrets. A bold, must-see film.

BLÁZNOVA KRONIKA/A JESTER’S TALE

(Czechoslovakia/1964, Karel Zeman), Second Run DVD

Karel Zeman is finally back. BLÁZNOVA KRONIKA is one of his works where all the peculiarities of his style are harmoniously mixed: life and dream, comedy and drama, naïveté (actual or presumed) and poetry, highlighted by the special effects. This film, unknown for too many years, testifies to the unique personality of one of the most talented Czech filmmaker of the second half of the 1900s.

 

BEST SPECIAL FEATURES:

LES BLANK: ALWAYS FOR PLEASURE

(USA/1968-2005), The Criterion Collection

Yum, Yum, Yum! It is a real pleasure to enjoy 22 “recipes”, cooked, spiced up, and served by chef-filmmaker Les Blank (1935-2013). An astonishing output produced in total independence from 1968 to 2005, restored in 2K. Blank takes Flaherty-style journeys to Creole and Cajun communities, Texas and New Orleans’ jazz-lands, Flower Power, and beyond. A booklet, interviews, outtakes, and glimpses of unfinished projects bring back to life “the chronicler of what America is all about at its best,” as his old pal Werner Herzog describes him.

 

BEST BLU-RAY:

THE CONNECTION: PROJECT SHIRLEY VOL. 1

(USA/1961, Shirley Clarke), Milestone Film & Video

PORTRAIT OF JASON: PROJECT SHIRLEY VOL. 2

(USA/1967, Shirley Clarke), Milestone Film & Video

ORNETTE: MADE IN AMERICA: PROJECT SHIRLEY VOL. 3

(USA/1984, Shirley Clarke), Milestone Film & Video

Milestone’s laudable dedication to preserving and disseminating the work of one of the pioneers of the New American Cinema, the indefatigable Shirley Clarke, is a painstaking labor of love that deserves top recognition. This company is doing something exceptional: restoring each title on film, distributing each title on film, and releasing continuing anthologies of shorts and features digitally.

 

BEST DVD (THE PETER VON BAGH AWARD):

THE HOUSE OF MYSTERY/LA MAISON DU MYSTÈRE

(France/ 1921-1923, Alexandre Volkoff), Flicker Alley, LLC and The Blackhawk Films Collection

THE HOUSE OF MYSTERY, starring the redoubtable Ivan Mosjoukine, is one of the most outstanding film serials of any era–thrillingly inventive and distinctively different from Feuillade or Gaston Ravel–and the only serial of the three produced by Albatross known to have survived. Peter von Bagh brought this film to Bologna during his early years as artistic director of Il Cinema Ritrovato, and it remains a shining example of analogic restoration.

Besondere Erwähnungen der einzelnen Juroren

The jurors would like to stress that none of us is in a position to know all the important DVD and Blu-Ray releases, even though all of us have encountered important examples, some of which were not nominated for awards but deserve in any case to be far better known. So five of us have selected one or more personal favorites that he would like to recommend. (Although Mark McElhatten wasn’t able to attend the festival this year, and decided not offer a personal selection, he was an active member of the jury, and even furnished many of the above notes.)

Lorenzo Codelli: Maclean Rogers’ I’LL WALK BESIDE YOU (UK/1943) and Carol Reed’s THE STARS LOOK DOWN (UK/1939), Renown Pictures (both DVDs).

Lucien Logette: LE BONHEUR EST POUR DEMAIN (Les documents cinématographiques, on DVD) is a lost film, unseen since 1962, the only feature of Henri Fabiani, a documentarist once known but subsequently forgotten. This is one of the only treatments of the working class in the French cinema of this period, and it implicitly anticipates the social upheavels that would come soon afterwards.

Alexander Horwath: ERSTER WELTKRIEG ARCHIV EDITION.

Dvd 1: DAS ALTE EUROPA AM VORABEND SEINES UNTERGANGS.

Dvd 2: AUFMARSCH DER ARMEEN (1900-1915) Deutsches Filminstitut, Absolut Medien;

LES CROIX DE BOIS (Francia/1932, Raymond Bernard), Pathé Distribution;

THE BATTLES OF CORONEL AND FALKLAND ISLANDS (GB/1927, Walter Summers), BFI

J’ACCUSE (Francia/1919, Abel Gance), Lobster Films

Paolo Mereghetti: RENÉ VAUTIER EN ALGÉRIE – Éditions les Mutins de Pangée.

Jonathan Rosenbaum has selected CHARLEY VARRICK/DER GROSSE COUP, an exceptional German Blu-Ray released by Koch Media GmbH of Don Siegel’s neglected and beautifully structured heist thriller of 1973, with extras that include a remarkably intelligent and detailed making-of documentary by Robert Fischer.

Advertisements

Hundepalme in Cannes vergeben

24. Mai 2009

„Up“ gewinnt die Palme in Cannes, genauer gesagt die Hundepalme. Jedes Jahr vergeben britische Kritiker den Palm Dog Prize für die beste Hundedarstellung im Wettbewerb. Wie die New York Times berichtete, gewann der Familienfilm „Up“ gegen den Horrorfilm „Antichrist“ von Lars von Trier. Dug siegte mit seinem Hightech-Halsband gegen den sprechenden Fuchs. Auch solche Duelle zwischen Filmen aus zwei völlig fremden Welten kann es geben.

Genauso fremd aber können sich auch zwei Filme aus demselben Genre gegenüberstehen, zwischen denen mehr als fünfzig Jahre liegen. Mit dem Lauf der Zeit geht es mit der Filmkunst nicht unbedingt immer weiter aufwärts. UP! – aber wohin? Was ist schon der computeranimierte und deshalb so glatte 3D-Film „Up“ (2009) – ganz in Primärfarben gehalten – gegen einen solch feinsinnig gestalteten, ästhetisch differenzierten Schwarzweiss-Film wie „Die Erfindung des Verderbens“ (1958) (DVD) von Karel Zeman (Filmfotos), der den Fortschrittsoptimismus des 19. (und 20.) Jahrhunderts mit leiser Ironie überzieht.

Der Plot beider Filme unterscheidet sich auf den zweiten Blick kaum. Es geht um die phantastische Reise einer kleinen Gruppe in ein ferne, fremde Welt, auf eine Insel oder ein Plateau, doch die künstlerische Gestaltung könnte gegensätzlicher kaum sein. Dazwischen liegen tatsächlich Welten.

Zu „Up!“ bleibt danach nur noch der Kommentar des Besuchers einer Pornomesse über ein dort präsentiertes Busenmodel:  „Zu ballonig!“

Apropos: Die Ästhetik des Kupferstichs mit ihren feinen Linien, die Karel Zemans Film bestimmt, ist für das Medium DVD mit seiner zu geringen Auflösung leider nicht geeignet.


Der Italiener

12. Februar 2008

Ende Februar erscheint wieder ein Kinderfilm in der Reihe „Berlinale Generation“, über die wir hier schon berichtet hatten. „Der Italiener“ (Italianetz) ist ein anrührender, zum Teil aber auch recht schonungsloser Film über die Odyssee eines russischen Waisenjungen auf der Suche nach seiner Mutter. Der Film lebt vom Spiel des kleinen Hauptdarstellers:

„A six-year-old orphan is bent on finding his mother in this Dickensian tale from Russian director Andrei Kravchuk. Vanya is much less a victim than the likes of Oliver Twist though, devising a plan that takes him far from the world he knows. The little tyke is played by Kolya Spiridonov, ably carrying the film on his tiny shoulders with a subdued but unrelenting spirit. Even when Kravchuck lets the story drift, the boy is a solid anchor.“ (Stella Papamichael, BBC Movies)

„Andrei Kravchuk’s direction in this his feature debut is focused and sensitive, always allowing us to make our own assessments and judgements of the characters and their actions. There are some exceptionally moving scenes as well as moments of insight into contemporary Russia, making The Italian a wonderfully complex film with plenty of tension and plenty of heart.

All the support roles are given their due importance as the story twists and turns in unexpected directions, while Aleksandr Burov’s cinematography is outstanding. The Italian won the international film critics prize at the European Cinema Festival (2005) and the Crystal Bear in Berlin (2005), before its Australian screening at the Russian Film Festival in September 2006.“ (Urban Cinefile)

So hat auch die Berlinale ihre DVD-Reihe, wie es bei anderen Festivals z.B. in Rotterdam mit seinen Tiger Awards auf DVD üblich ist. Am 29. Februar erscheint die Berlinale Generation Box mit allen bisher auf DVD veröffentlichten Filmen der Reihe. „Der Italiener“ ist im Berlinale-Shop schon jetzt per Mailorder erhältlich.

Aktueller Nachtrag: „Berlinale setzt DVD-Reihe mit Kinder- und Jugendfilmen fort“:

„Vorgesehen ist, dass jährlich sechs bis acht Filme früherer Sektionsprogramme in der Edition erscheinen. Jede DVD enthält ein ausführliches Beiheft, das den Film aus Sicht von Kindern und Jugendlichen ergänzt. Alle Texte wurden redaktionell zusammengestellt und geschrieben von den «Jungen Journalisten», dem gleichnamigen Internetprojekt der Berlinale.“ (ddp über Freie Presse)

Nachtrag vom 6.3.2008: Leider enthält die DVD nur den russischen Ton mit deutschen Untertiteln, wie Cinefacts meldet.


Kurzfilmfestival Leuven – Shorts in a Box

13. Dezember 2007

60 Kurzfilme, die auf dem Internationaal Kortfilmfestival Leuven gelaufen sind, werden jetzt in einer Box mit 6 DVDs angeboten. „Shorts in a Box“ enthält 60 Kurzfilme mit über 12 Stunden Laufzeit. Auf 3 DVDs werden die besten flämischen Kurzfilme der jeweiligen Festivals von 2004 bis 2006 geboten. Daneben gibt es Sammlungen mit preisgekrönten europäischen Kurzfilmen, mit Filmen für Kinder und mit Komödien. Die Filme sind Englisch untertitelt.

Bei dieser phantastischen Sammlung für das Filmfestival zuhause fragt man sich aus deutscher Perspektive: Wann gibt es eine solche Edition von den Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen? Dort ist nicht einmal die Datenbank des Filmarchivs frei zugänglich, obwohl das Festival aus Steuermitteln bezahlt wird.


Tiger Releases

6. Juni 2007

Das Filmfestival in Rotterdam hat auch eine DVD-Edition. In der Reihe Tiger Releases werden die Preisträger des Festivals veröffentlicht, das sich auf Filme aus Ostasien und den Entwicklungsländern spezialisiert hat. Der Tiger Award ist vom Rundfunksender VPRO gestiftet, die Erst- und Zweitfilme junger Filmschaffender werden aus Mitteln des Hubert-Bals-Fonds gefördert, der nach dem verstorbenen Gründer des Festivals benannt ist. Die Edition umfasst zahlreiche Filme, die nur hier auf DVD zugänglich sind.

Genauere Angaben zu den DVDs (Sprachfassungen und Untertitel) finden sich beim Label De Filmfreak (Tiger Releases) . Alle Ausgaben haben englische Untertitel. Die DVDs sind bei den üblichen Mailordervertrieben in den Niederlanden und bei De Filmfreak erhältlich.


Azur et Asmar

2. Mai 2007

Der neue Film von Michel Ocelot – bekannt geworden durch Kiriku und die Zauberin (Kiriku und die wilden Tiere ist soeben als DVD erschienen) – hat auf dem gestern zu Ende gegangenen Internationalen Trickfilmfestival in Stuttgart einen Preis für den besten Animationslangfilm erhalten. „Azur et Asmar“ erzählt in der Ästhetik persischer Miniaturen eine Fabel über Toleranz. Die Protagonisten sind zwei verfeindete Brüder aus dem 15. Jahrhunder, Azur, blond, mit blauen Augen, Sohn des Schlossherrn, und Asmar, braun mit dunklen Augen, Sohn der Kinderfrau. Nach Jahren der Trennung begegnen sie sich wieder bei der Suche nach der sagenumwobenen Fee der Djinns. Sie werden zu Rivalen, doch gemeinsam bestandene Abenteuer schweißen sie wieder zusammen bis sie schließlich gemeinsam die Fee finden.

„Diese französische Produktion genießt nicht nur die exotische Ornamentik, Architektur und Farbwelt ihres Schauplatzes, sondern die Exotik des Märchens selbst, dessen Mischung aus Gefahr und Behütetsein…. „Azur et Asmar“ ist ein 2-D-Film, der am Computer entstand, aber immer wieder treten an den Figuren, die weich in die Hintergründe übergehen, die eine Einheit mit ihrer Welt bilden, sehr plastische Effekte auf. Hier wird das Widersprüchliche vereint, hier wird auch im Bild selbst die Verheißung des Märchens gefeiert, die Welt könnte es gut mit uns meinen.“ (Stuttgarter Zeitung)

Azur et Asmar lief 2006 auf der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes und war in Frankreich mit über 1,6 Millionen Zuschauern im letzten Jahr ein großer Erfolg. Als DVD ist er letzte Woche in Frankreich (Edition Prestige) und Belgien erschienen. Die deutsche Fassung „1001 Nacht – Die Geschichte von Azur und Asmar“ wird als DVD vermutlich bei Universum herauskommen, da dort die Kinorechte liegen. Wer sich schon einmal einen visuellen Eindruck verschaffen will, dem sei diese schöne Site zum Film empfohlen.


Academia Film Olomouc

27. April 2007

Letzte Woche ist das 42. internationale Festival Academia Film Olomouc des populärwissenschaftlichen und dokumentarischen Films in Olomouc in Tschechien zu Ende gegangen. Der Wettbewerb war in zwei Sektionen für tschechische und für internationale Filme aufgeteilt. Mitglieder der internationalen Jury waren u.a. Alison Griffiths, die über die Darstellung von Gruppen in frühen ethnologischen Filmen geforscht hat, Lisa Cartwright, bekannt für ihr Buch „Screening the Body: Tracing Medicine’s Visual Culture über die Abbildung des weiblichen Körpers in Medizinfilmen, und Hans-Joachim Schlegel, Filmwissenschaftler und Spezialist für den osteuropäischen Film.

Eröffnet wurde das Festival mit dem schwedischen Film „The Planet“ . Ehrengast des Festivals war Albert Barillé, dessen populärwissenschaftliche Animationsserien „Es war einmal … der Mensch“ und „Es war einmal … das Leben “ sich in Kinderbibliotheken immer noch großer Resonanz erfreuen. Im Mittelpunkt der Retrospektive stand Vladimir Kobrin , der mit einer ganz eigenen Filmsprache für seine Wissenschaftsfilme bei den sowjetischen Filmoffiziellen wenig Anklang fand, dennoch aber eine Arbeitsgruppe unter seiner Leitung aufbauen konnte. Mehr dazu in der Presseinformation des Festivals. „Seeing the Body“ war ein weiteres Segment des Festivals:

“The Human body is the entrance to knowledge of all sorts. It is a visual center of the world inspiring fine artists as well as biologists. It is both material and spiritual, it embodies power and beauty as well as weakness and illness. We want to offer even such controversial perspectives.” (Petr Bilik, Leiter des Festivals)