Tragedia Endogonidia

1. Juni 2007

Raro Video aus Italien teilt mit, dass das experimentelle Theaterprojekt „Tragedia Endogonidia“ auf DVD erschienen ist. Der Theaterzyklus der Socìetas Raffaello Sanzio wurde unter der Regie von Romeo Castellucci in seinen einzelnen Episoden in jeweils neun europäischen Städten aufgeführt. Auf der DVD kann er nun im Zusammenhang nachvollzogen werden.

„Die Socìetas Raffaello Sanzio gehört zu den radikalsten Vertretern des „nuovo teatro“ in Italien. Stark geprägt vom Einfluss der Bildenden Kunst entwirft Regisseur Romeo Castellucci in seinen Stücken eindrucksvolle Installations- und Klangräume… Die Aufführung ist weder ein fertiges Stück noch das Fragment eines Werkes, sondern eine Tragödie, die sich, wie ein Organismus im Laufe der Zeit – und auf Grund des zurückgelegten Weges – immer wieder verändert. Dieses System hebt die gewohnten Regeln der Aufführung aus den Angeln und zwingt zu einer radikalen Neubetrachtung des Theaters als Ganzes.“ (Berliner Zeitung)


Woyzeck

3. Mai 2007

Eine fulminante Verfilmung von Büchners Woyzeck ist jetzt auf DVD erschienen. János Szász versetzt seinen Woyzeck in den Sozialismus der sechziger Jahre. „Ein beeindruckender Film in brillanter Schwarzweiß-Fotografie [Tibor Máthé], der mit suggestiv verlangsamter Erzählweise eine düstere „Endstation“ beschreibt, den Ort einer letzten Erniedrigung. Der auf dem nationalen Festival in Budapest preisgekrönte Film wird von einem hervorragenden Hauptdarsteller [Lajos Kovács] getragen.“ (Lexikon des internationalen Films)

Bisher war Woyzeck nur als Videokassette ohne Untertitel von Odeon Video in Ungarn erhältlich. Facets in Chicago hat ihn jetzt als DVD mit englischen Untertiteln veröffentlicht (Rezension).


Theater-Edition

27. April 2007

Der Theaterkanal des ZDF , der Friedrich Berlin Verlag und die Edition BelAir haben eine Theater-Edition auf DVD gestartet. 3 Ausgaben sind bisher erschienen – vielgesuchte Inszenierungen, die jedenfalls in Bibliotheken immer wieder nachgefragt werden: Andrea Breths Emilia Galotti, Peter Steins Faust und Der Kick von Andreas Veiel. Herausgegeben wird die Reihe von Wolfgang Bergmann, dem Leiter des ZDFtheaterkanal.

Theaterinszenierungen auf DVD gehören zum meistunterschätzten Marktsegment des Videomarkts. Das Potential ist beträchtlich. Allein 3 Millionen Schüler besuchen Gymnasien und integrierte Gesamtschulen. Sie erwarten im Literaturunterricht der höheren Klassen heutzutage mehr als nur den Text im Reclam-Bändchen. Deshalb kann man nur hoffen, dass es von Seiten der Herausgeber nicht bei Kostproben bleiben wird. Ein großes Repertoire aus dem Fundus des ZDF sollte nach und nach verfügbar sein, so dass tatsächlich „eine visuelle Enzyklopädie des Theaters“ (Wolfgang Bergmann) entsteht.

Wenn die einzelnen Ausgaben sorgfältig ediert, mit qualitätvollem Bonusmaterial ausgestattet und professionell vermarket werden, dürfte der Erfolg garantiert sein. Dies wäre ein Weg, das deutschsprachige Theater auch dort breiter bekannt zu machen, wo die großen Häuser weit sind. Das ästhetische Potential solcher DVD-Ausgaben steht Spielfilmen auf DVD in nichts nach. Wer Andrea Breths Don Carlos in der Fernsehregie von Peter Schönhofer in einer Videoprojektion auf großer Leinwand gesehen hat, weiß, was damit gemeint ist.


Fabeln von La Fontaine

19. April 2007

Neues von Renaud Delourme Teil 2: Die Editions Montparnasse haben einen Film über Robert Wilsons Theaterversion der Fabeln von La Fontaine herausgebracht, die am 30. Januar 2004 an der Comédie Francaise in Paris Premiere hatte. In Fables de La Fontaine zeigt der Regisseur Robert Kent die perfekte Symbiose der ironischen Theaterkunst Robert Wilsons mit den hintersinnigen Geschichten La Fontaines über menschlische Schwächen. Wilson lässt 19 Fabeln aus den Elementen des Theaters – Tanz, Licht, Ton, Maske und Spiel – in moderner Form neu erstehen. Diese Fabeln La Fontaines sind auch als Buch mit Illustrationen von Robert Wilson und Photos von Martine Franck erschienen.