Filmzeitschrift POSITIF: ein Dossier zur DVD

Bisher konnte man zu Weihnachten von den „Cahiers du Cinéma“ immer ein Dossier zur DVD erwarten. In den letzten Jahren sind hier interessante Artikel zum Medium erschienen. Doch diesmal hat es neben einer Buchauswahl nur zur Vorstellung von 11 Editionen gereicht.

Dafür hat jetzt aber zum ersten Mal das Konkurrenzblatt „Positif“ in seiner Dezemberausgabe ein 25-seitiges Dossier „Le DVD: État des lieux“ veröffentlicht – hier eine Übersicht:

  • Editorial: Des DVD sous le sapin (Adrien Gombeaud)
  • Entretien avec Peter Becker: Les critères de Criterion (Michel Ciment)
  • Table ronde avec Manuel Chiche (Wild Side) , Adrienne Fréjacques (Arte ), Vincent Paul-Boncour (Carlotta) et Stéphane Roux (Gaumont): Bilans et perspectives (Philippe Rouyer)
  • Quelques DVD de cinémathèques (Hubert Niogret)
  • Les coffrets:
  1. Jeux de Lang (engl.)
  2. Allan Dwan (engl.)
  3. Max Ophuls
  4. Nikita Mikhalkov Part 1 / Part 2 (engl. Untertitel)
  5. Nuri Bilge Ceylan
  6. Nicolas Philibert
  7. Koji Wakamatsu 1, United Red Army (franz. Untertitel)
  • Dans la jungle du DVD : la prolifération des versions (François Thomas)
  • Le cinéma en Blu-ray (Pierre Eisenreich)

Bei den Interviews mit Peter Becker und dem runden Tisch mit Verantwortlichen einiger Qualitätslabels aus Frankreich geht es vor allem um die Chancen und Methoden, in der Krise mit einem Repertoire filmhistorisch bedeutender Werke am Markt zu bestehen. In Frankreich sind die Subventionen für DVDs des „Patrimoine“, also des nationalen Filmerbes, unverzichtbar.

Hubert Niogret stellt einige DVD-Editionen von Filmarchiven vor. Er widmet sich dabei besonders dem Korean Film Archive (KOFA), das für seine kontinuierliche Publikationspraxis bekannt ist.

Der umfassendste und interessanteste Artikel des Dossiers stellt die Möglichkeiten des Mediums DVD dar, verschiedene Fassungen eines Films zum Vergleich anzubieten.

Zum Schluss stellt Pierre Eisenreich kurz die Blu ray aus cineastischer Sicht vor.

„Wer die Blu ray The New World the extended cut von Terrence Malick nicht gesehen hat, hat sozusagen nichts gesehen“.

Wie muss das erst bei „Days of Heaven“ sein? – ab 23.3.2010 auf Blu ray.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: