Kunst der Vermittlung: Filmvermittlung und DVD

Am Freitag dieser Woche (28.11., 19 Uhr, Kino 2) findet im Berliner Kino ARSENAL eine spannende Veranstaltung statt. Es geht um das neue Medium DVD, das in 10 Jahren nicht nur die Filmkultur umgewälzt, sondern auch einem bisher wenig beachteten Genre zum Aufschwung verholfen hat: dem filmvermittelnden Film, der mit filmischen Mitteln über andere Filme „spricht“.

Die DVD mit ihren typischen Extras hat dieses Genre nicht nur aus der Versenkung der Archive geholt und ihm zu einer weiten Verbreitung verholfen, sie ist mit ihren technischen Möglichkeiten, Audiokommentare, Storyboards oder Filmszenen mit dem eigentlichen Film direkt zu verknüpfen, selbst ein filmvermittelndes Medium.

Den filmvermittelnden Film systematisch als Genre zu betrachten und zu analysieren ist das Verdienst der Gruppe Entuziazm (Michael Baute, Stefan Pethke, Stefanie Schlüter, Volker Pantenburg und Erik Stein), die dafür ein umfangreiches Projekt mit 13 Veranstaltungen in verschiedenen Städten Deutschlands und Österreichs aufgelegt hat. Am Freitag widmet sich Kunst der Vermittlung – Aus den Archiven des filmvermittelnden Films der DVD:

„Filmvermittelnde Filme findet man unter anderem als Bonus auf DVDs. Die Formen dieser Arbeiten haben eine große Bandbreite – Kinotrailer, Making-Ofs, Essays und Analysen zu Regisseuren, Filmen, Genres. Oft werden dafür vorhandene Filme verwendet, teilweise neue Aufträge vergeben.

Im Programm mit Christiane Habich, seit 1999 DVD Research Manager bei »Kinowelt Home Entertainment« – einem der größten deutschen Anbieter von DVDs –, werden drei Bonusmaterial-Filme gezeigt, in denen sich genuine Autorenpositionen zu Filmklassikern artikulieren.

Christiane Habichs und Reinhard Wulfs Film zu Carl Theodor Dreyers »Gertrud« (DVD) ist 1993 für das »Kinomagazin« von 3sat hergestellt worden. Der Film erläutert Entstehungsgeschichte und ästhetische Bedeutung des Klassikers »Gertrud« (Dänemark 1964) – Gespräche mit am Film Beteiligten, Erinnerungen, analysierende Passagen. Dabei entsteht auch das Charakterbild eines großen und eigenwilligen Filmemachers.

Tag Gallaghers Video-Essay von 2006 über »Il Messia« (Italien 1975) ist eigens für die DVD-Edition von Roberto Rossellinis letztem Film erstellt worden. Der Bonus-Film ist ein kenntnisreicher und frei gestalteter Kommentar über Entstehungsgeschichte, Hintergründe und Besonderheit von Rossellinis Film. Gallaghers Montage erarbeitet mit Wiederholungen, Reihungen und überraschenden Eingriffen eine neue künstlerische Analyseform.

Winfried Günthers 2005 als Bonusmaterial der Kinowelt-DVD von Raoul Walshs Noir-Western »Pursued« (USA 1947) produzierter Essay arbeitet die besondere Klarheit von Walshs Inszenierungsstil durch Beobachtungen, Reihungen und Kommentierungen heraus. Im gegenüberstellenden Vergleich mit der Inszenierungsweise eines anderen Regisseurs des klassischen Hollywood, John Ford, wird so bspw. der spezifische Umgang Walshs mit Naturszenarien deutlich.“ ( Entuziasm)

Danach diskutieren Stefan Pethke und Michael Baute mit Christiane Habich von Kinowelt, wo mit Arthaus Premium eine ehrgeizige Reihe erscheint, die sich an den cineastischen Qualitätsmaßstäben der Criterion Collection orientiert.

2 Antworten zu Kunst der Vermittlung: Filmvermittlung und DVD

  1. […] Filmvermittlung auf DVD By dvdbiblog Zur Veranstaltung “Kunst der Vermittlung: Filmvermittlung und DVD” , die November 2008 im Berliner Arsenal stattfand, ist inzwischen auch ein umfangreiches und sehr […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: