Cahiers du Cinéma – Spécial DVD

Wie schon zu den letzten Jahrensenden üblich haben die Cahiers du Cinéma wieder ein Schwerpunktheft zum Thema DVD herausgebracht. Cahiers du Cinéma Numéro 639 – Spécial DVD bietet neben einem Sachstandsbericht von Jean-Michel Frodon zum französischen DVD-Markt und einem Interview mit Vincent Paul-Boncour von Carlotta Films 7 ausführliche und 19 kürzere Kritiken von DVD-Editionen. Im Mittelpunkt steht die hier schon erwähnte Gesamtausgabe der Filme von Jacques Demy, dessen Film „Peau d’âne“ auch das Cover ziert:

L’intégrale de Jacques Demy par Hervé Aubron 16 (alle Filme mit engl. Untertiteln)
Coffret Rozier par Vincent Malausa 20 (alle Filme mit engl. Untertiteln)
Séquence : Liaisons secrètes de Richard Quine par Stéphane Delorme 22
Coffrets Wenders et Jamursch par Thierry Méranger 24

Vanishing de George Sluizer par S.Delorme 26
Un Américain à Paris de Vincente Minnelli (US-Ausgabe) par B.Krohn 28

Notes sur d’autres DVD:

500 Nations (Jack Leustig, Kevin Costner)
L’Acteur au cinéma (Alain Bergala)
Appelez-moi madame (Francoise Romand)
A Bigger Splash (Jack Hazan)
Black Christmas (Bob Clark)
Meurtre au 43eme étage – Someone’s watching me (John Carpenter)
Indiana Jones… (Steven Spielberg)
Le Malin – Wise Blood et Au-dessous du volcan – Under the Volcano (John Huston)
The Mist (Franck Darabont)
Les Onze fioretti de Francois d’Assise – Francesco, giulliare di dio (Roberto Rosselini)
L’Orphelinat (Juan Antonio Bayona) -Spanien: El Orfanato (2 Discs; mit engl. Untertiteln)
Que le meilleur l’emporte – The Best Man (Franklin J. Schaffner)
Child of Divorce, Armed Car Robbery, L’Énigme du Chicago Express – The Narrow Margin (Coffret Richard Fleischer)
Les Aventures de Goopy & Bagha (Satyajit Ray)
Films muet suédois (Stiller, Sjöström, Christensen)
Traité de bave et d’eternité (Isodore Isou)
Vampyr (Carl Th. Dreyer) (Masters of Cinema)
Verboten! (Samuel Fuller)

Nach 10 Jahren DVD zieht Jean Michel Frodon in seinem Leitartikel „Après le triomphe“ Bilanz. Trotz rückläufiger Verkaufszahlen und neuer Vertriebskanäle für Filme in Frankreich sieht er die DVD auch zukünftig als Rückgrat für die Filmkultur. Nur DVD-Editionen erlauben es dem Cineasten, Filme zu besitzen, um sie intensiv zu studieren. Das Medium DVD mit seinen zahlreichen Zusatzfunktionen bleibt für anspruchsvolle Filmausgaben deshalb unersetzbar:

“ Il est certain en revanche que l’édition DVD reste une nécessité, avec possiblement un bel avenir au moins pour les offres de grande qualité. Cet avenir passe par des mutations qui comportent aussi bien la mise à disposition la plus large possible du patrimoine, un travail éditorial haut de gamme au service des films de référence, l’invention de microfilières adaptées à la diffusion de films particulièrement exigeants. (Jean-Michel Frodon)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: