Rashomon restauriert

Einer der großen Klassiker des japanischen Films ist restauriert worden. Wie SciFi Japan nach einem Hinweis aus der DVDBeaver-Liste meldet, existiert Akira Kurosawas „Rashomon“ nun wieder in derselben Qualität wie zu seiner Uraufführung 1950 (jap. Info). Die Restaurierung wurde von Michael Pogorzelsky vom Academy Film Archive (AMPAS) zusammen mit dem japanischen National Film Center und mit finanzieller Unterstützung der Kadokawa Culture Promotion Foundation bewerkstelligt.

Auf DVD liegen bisher zwei digital restaurierte Versionen vor, die jedoch beide (allerdings in sehr unterschiedlicher Weise) unter mangelhaftem Ausgangsmaterial leiden:

Die Fassung der Criterion Collection mit exzellentem Zusatzmaterial: „The black levels are rich and Kazuo Miyagawa’s lush cinematography is shown off to good effect. The folk at Criterion have done a painstaking job cleaning up a film that had been loaded with debris and scratches; but even they can’t turn lead into gold, so while this version of Rashomon isn’t as horribly polluted as others, it’s still not as pristine as the print of our dreams. Admittedly that’s an unfair standard, but a man can dream, can’t he?“ (Digitally Obsessed)

Die nicht mehr lieferbare Fassung des Britischen Filminstituts (BFI): „The picture quality presents the original 1.33:1 ratio (non-anamorphically) and has a decent level of clarity but veers wildly in quality from scene to scene. Some look fine considering the age of the film, though others, in particular those set in the courtroom, are very badly scratched. The sound fares better , presenting the original Japanese mono (with burnt-in English subtitles) over two speakers, only occasionally suffering from crackling.“ (DVD Times) – weitere Versionen auf DVD.

Nach der Aufführung der restaurierten Fassung am 18.9. zehn Jahre nach dem Tod Akira Kurosawas kann man vielleicht bald mit einer neuen DVD-Ausgabe rechnen.

4 Antworten zu Rashomon restauriert

  1. Christian sagt:

    Du schreibst, daß die Criterion-DVD unter mangelhaftem Ausgangsmaterial leidet. Die 4k-Restaurierung ist ebenfalls nicht von erstklassigem Material erstellt worden, sondern von einem 35mm Release-Print. Dieser wurde damals vom Nitrat-Negativ gezogen und stellt heute das besterhaltenste Ausgangsmaterial dar. Große Sprünge in der Qualität gegenüber der digitalen Criterion-Restaurierung würde ich daher nicht erwarten, da ich annehme, daß Criterion für die DVD von den Toho-Studios bestimmt mit dem besten Master versorgt wurde, welches dann wohl auch von dem Release-Print erstellt wurde. Trotzdem ist es zu begrüßen, daß der Film nun in 4k restauriert wird, da so auch wieder neue Prints davon erstellt werden können.

  2. Christian sagt:

    Nachtrag:
    Infos zum Ausgangsmaterial der Restaurierung sind bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences zu finden.

  3. dvdbiblog sagt:

    Vielen Dank für die Infos!
    Peter Delin

  4. Christian sagt:

    Aber wie komme ich auf die Toho-Studios? Damit hat der Film ja gar nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: