Disc versus Download

Der Markt für Filme auf Discs entwickelt sich in den USA anders, als manche Analysten es vorausgesagt haben. DVD und Blu ray werden keinewegs durch Download-Medien verdrängt. Recherchen des Home Media Magazine kamen jetzt zu entsprechenden Ergebnissen („Digital doesn’t Break Disc“). Marktforscher haben auch eine Erklärung für die absonderliche Diskrepanz zwischen Prognosen und Käuferverhalten:

„Most analysts are techno-geeks with plenty of money and not much time, while most Americans are not technically savvy, and they have plenty of time but not much money,“ said Adams, president of Adams Media Research. „The fact is, despite what many on Wall Street seem to think, there is very little digital downloading going on. We’re talking about $118 million in 2007 spending, and about $254 million this year — so against a $24 billion packaged media market it’s really not making much of a dent at this point.“ (Hollywood Reporter)

Dazu passt eine Meldung des Media Infodienst von heute: „Weniger Deutsche laden Musik aus dem Internet“.

Da viele Journalisten voneinander abschreiben, entwickelt sich schnell ein Hype, so wie der immer wieder behauptete Trend zu Download-Medien. Doch die Wirklichkeit sieht manchmal anders aus.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: