Joris Ivens DVD-Box

Am 18. November 2008, dem 110. Geburtstag des niederländischen Dokumentaristen Joris Ivens erscheint die lang angekündigte DVD-Box der Europese Stichting (European Foundation) Joris Ivens, die den Nachlass dieses Chronisten des zwanzigsten Jahrhunderts verwaltet. Joris Ivens hat fast sein ganzes Leben lang (1898-1989) Filme gemacht, von 1928 bis zu seinem Tod. Sein Werk ist auch ein Dokument der künstlerischen und politischen Entwicklung des zwanzigsten Jahrhunderts, vom Avantgardismus der Zwanziger Jahre bis zu den sozialistischen Bewegungen mit ihren Höhepunkten und ihren katastrophalen Irrtümern – sein letzter Film hieß „Die Geschichte über den Wind„:

„Der alte Mann „hat das 20. Jahrhundert durchquert, getrieben vom Wind der Geschichte. Er hat alle Kriege, die er filmte, überlebt“ — den Spanischen Bürgerkrieg, den japanischen Einfall in China, den Krieg im Pazifik, den Vietnamkrieg — „er hat seine Freunde für ihre Ideen sterben sehen, die Völker sich erheben, und er hat gesehen, wie die revolutionären Führer zu Despoten wurden.“ Der alte Mann: Joris Ivens. „Mehr als einmal hat ihn der Wind an die Wand gedrückt.“ Der Text im Vorspann: resigniert und milde. „Im Alter von neunzig Jahren regt sich ein anderer Wind.“…

„Die Masken, die Mauern, die Statuen: Ivens ist unfrei in diesem Land, gefangen in seinem Traum von China. Seit sechzig Jahren hat er Dokumentarfilme gedreht, darunter einige der besten, die es überhaupt gibt: über Brücken, Fabriken, Bergwerke, den Regen, den Wind, den Krieg. „Eine Geschichte über den Wind“ ist nur ein Fernsehfeuilleton. Überall Reminiszenzen: an Melies, an Eisenstein, an sich selbst. Das ist rührend und schön, aber auch harmlos. Ein Film über China sei dazu verurteilt, schon nach einem Jahr veraltet zu sein, sagt Ivens. Wie wahr. Viel zu spät kommt dieser Film in unsere Kinos. Oder viel zu früh.“ (Andreas Kilb: Der alte Mann und der Wind. DIE ZEIT, Ausgabe 27, 1989)

„Ein Film über China sei dazu verurteilt, schon nach einem Jahr veraltet zu sein… “ – das stimmt: Joris Ivens würde China heute nicht mehr wiedererkennen, z. B. in dem Film „Manufactured Landscapes“, der die aktuelle Industrialisierung des Landes in aller Härte beschreibt – wie dort u. a.  am Dreischluchtenstaudamm heute „Berge versetzt“ werden – auch eine Art „Heldenlied“ (zu diesem Film von Joris Ivens siehe auch „Magnitogorsk – Forging the New Man“ von Pieter Jan Smit).

Die DVD-Box wird zwanzig seiner bedeutendsten Werke enthalten, die seit zwei Jahren sorgfältig restauriert worden sind (siehe: Joris Ivens Digital: Some practical experiences with the production of the Joris Ivens DVD boxset).

Die Cinemathèque Française in Paris und das Museum of Modern Art in New York werden anlässlich der DVD-Edition Retrospektiven seiner Werke veranstalten. Die Filmsammlung des MOMA war von Iris Barry aus demselben Geist heraus aufgebaut worden, in dem Joris Ivens seine Arbeit Ende der Zwanziger Jahre begonnen hatte.

Eine Antwort zu Joris Ivens DVD-Box

  1. […] Ivens DVD-Box By dvdbiblog Die hier schon angekündigte DVD-Box mit Filmen von Joris Ivens erscheint im Dezember in den Niederlanden bei Just Entertainment, bekannt für ihre herausragende […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: