Thomas Heise

In der neuesten Ausgabe des Film-Dienst ist unter dem Titel „Deuschlandbilder“ ein Interview mit Thomas Heise erschienen, das die Arbeit dieses bedeutenden Dokumentaristen als „Forschungsreise in deutsche Realitäten“ vorstellt: „Seine Dokumentarfilme führen Menschen, Lebensumstände, Landschaften, historische Gegebenheiten genau und geduldig vor Augen.“ Sein neuester Film „Kinder. Wie die Zeit vergeht“ kommt am 10. Juli in die Kinos – und danach bei good!movies hoffentlich auf DVD heraus.

Sein Werk, das vom Deutschen Historischen Museum in Berlin fast komplett vorgestellt wurde (Werkschau Thomas Heise), ist auf DVD nur schwer greifbar:

  • „Mein Bruder“, „Vaterland“, und „Im Glück (Neger)“ können auf DVD beim Dokumentarfilmvertrieb Deckert Distribution in Leipzig bestellt werden.
  • „Barluschke – Psychogramm eines Spions“ ist noch als VHS-Video bei absolut Medien lieferbar. Eine DVD könnte später einmal bei Kinowelt erscheinen, vielleicht ebenso wie von „Stau – Jetzt geht’s los“ und „Neustadt (Stau – der Stand der Dinge)“.
  • Für „Das Haus 1984“ und „Volkspolizei 1985“ ist nach einer Klärung der Rechte eine DVD-Ausgabe durchaus möglich.

Eine DVD-Edition des Gesamtwerks dieses markanten deutschen Dokumentaristen würde man sich wünschen – Arthaus in Leipzig mit seinem Schwerpunkt zum deutschen Film wäre sicherlich die richtige Adresse dafür.

„Heises dokumentarische Arbeiten zeichnen sich vor allem durch einen sehr genauen, insistierenden Blick aus, seine Figuren werden nicht vorgeführt, im Gegenteil: Heise nimmt sich Zeit, bleibt geduldig, baut eine Beziehung zu seinen ProtagonistInnen auf ohne mit ihnen zu fraternisieren. „Wozu denn über diese Leute einen Film?“ ist der Titel seines ersten vollendeten Kurzdokumentarfilms und zugleich ein programmatischer Faden durch sein Werk.
Heises Filme zeigen Menschen, die im gesellschaftlichen Abseits und zugleich im Schnittpunkt historischer Entwicklungen stehen – die ostdeutschen Neonazis aus den „Stau“-Filmen, der Spion aus „Barluschke“, die renitenten DDR-Jugendlichen aus „Eisenzeit“ oder ein kleines, von den Spuren der deutschen Geschichte gezeichnetes Dorf in „Vaterland“. Heise fördert die verschiedensten gesellschaftlichen, politischen und historischen Schichten zutage, die das Leben in einem Deutschland der Gegenwart bereit hält.“ (Kino Real)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: