Globalization – California Newsreel

California Newsreel, das sozial engagierte Label für gesellschaftskritische Dokumentarfilme, hat eine neue Reihe mit dem Thema „Corporate Power in the Age of Globalization“. herausgebracht:

„As neoliberal policies continue to exacerbate conditions of poverty, inequality, and environmental degradation, the films in our globalization collection expose the harsh realities facing those who are losing as a result of the dominant economic paradigm. Offering an alternative view to much of the mainstream coverage of global economic issues, our videos serve as analytic educational tools, reminding us that a different trajectory is not only possible but imperative. “ (California Newsreel)

Die Reihe Globalization umfasst bisher 10 Filme, darunter auch den hier schon vorgestellten Titel „A Killer Bargain“ .

  • „Black Gold“ (Schwarzes Gold), ein Film über den Kaffeeanbau in Äthiopien, stellt einer Kooperative, die von fairem Handel lebt, die Zusammenhänge gegenüber, die zur Verarmung ganzer Landstriche aufgrund niedrig gehaltener Weltmarktpreise führen (Website des Films), lieferbar ab 22.10. auch in Großbritannien z.B. bei Amazon).
  • „The Beloved Community“ zeigt die Gefahren von hormonell wirksamen Umweltchemikalien, sog. „endokrinen Disruptoren“ am Beispiel der kanadischen Chemiestadt Sarnia (a „slow motion Bhopal“).
  • „Maquilapolis“ (City of Factories) beschreibt Ausbeutung und Gegenwehr von mexikanischen Frauen, die in zollfreien mexikanischen Fabrikarealen unmittelbar hinter der Grenze zu den USA für US-Firmen arbeiten (Website des Films).
  • „The other Europe“ (Det andet Europa), eine dänische Produktion von Poul Eric Heilbuth, beleuchtet die dunkle Seite Europas mit seinen Millionen von illegalen Immigranten, die verfolgt, aber auch wirtschaftlich ausgenutzt werden.
  • The Debt of Dictators“ von Erling Borgen (Website des Films) zeigt die Armut in Diktaturen, denen vom IWF und anderen Organisationen großzügig Kredite gewährt wurden, die heute durch Privatisierung und Kürzung staatlicher Dienstleistungen mit der Verelendung breiter Bevölkerungsschichten abgezahlt werden müssen.
  • „Where do you stand – Stories from an American Mill“ (Website des Films), 2006 für den Emmy nominiert, ist das Porträt der Stadt Kannapolis in North Carolina, die lange in der Hand des Besitzers der Textilfabrik am Ort war und in der gewerkschaftlich organisierte Arbeiter nach 25 Jahren schließlich einen Durchbruch schaffen.
  • „Arlit: Deuxième Paris“ von Idrissou Mora Kpai, ein Film ohne jeden Kommentar über die Wüstenstadt Arlit in Niger, zeigt die ehemalige Boomtown des Uranbergbaus als großen Wartesaal auf der Emigration nach Europa. Sie ist mit ihren vielen Opfern des Bergbaus in immer noch radioaktiv strahlenden Minen auch ein Menetekel, was die Rohstoffausbeutung multinationaler Konzerne anrichten kann (Internationales forum des jungen Films).
  • AFRO@DIGITAL von Balufu Bakupa-Kanyinda stellt an Beispielen die Frage, wie die digitale Technologie zum Wohl Afrikas eingesetzt werden kann. Der Film wurde von der UNESCO unterstützt.
  • „The Big Sellout“: California Newsreel bietet in zwei Wochen in dieser Reihe auch den deutschen Film „Der große Ausverkauf“ (Kritik) von Florian Opitz auf DVD an.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: