All you need is love

28. Mai 2008

Nein, hier ist nicht der Song der Beatles gemeint, sondern Tony Palmers 17teilige Fernsehserie “All you need is love” zur Geschichte der Popmusik, eine Produktion für London Weekend Television von 1976 (!). Die Edition auf 5 DVDs, soeben in den USA und in Großbritannien, erschienen, ist nicht nur ein Stück Medienarchäologie, sondern erlaubt auch einen Rückblick in eine frühen Ära der Popmusik:

” This was one of the first attempts to create a tv series on history of rock’n’roll. Since it was done in ’77, before punk, they connected the whole thing in pop context tieing it with crooners and jazz. I remember watching this show as a very young boy and it really made a mark on me, as well as the eclectic soundtrack it came with. The sountrack is what kept the memory of this show alive. (Zabic aus Baton Rouge. In: IMDb) (Rezensionen: Guardian ; EDGE)

Tony Palmer (Website) gehört zu den profiliertesten Musikdokumentaristen. Viele seiner Filme sind auf DVD erhältlich.


filmedition suhrkamp

28. Mai 2008

Absolut Medien, das deutsche Premium-DVD-Label, hat in seinem Händlerkatalog 2.2008 die schon länger erwartetete Reihe Filmedition Suhrkamp für Oktober 2008 angekündigt, also passend zur Buchmesse. Der Suhrkamp Verlag selbst schreibt in seiner Programmvorschau 2.2008:

“Spätestens im Zeitalter der digitalen Medien werden wir dem vielseitigen Schaffen unserer Autoren nicht länger gerecht, wenn wir allein auf das Medium Buch setzen. Mit der filmedition suhrkamp (fes) haben deshalb nun auch die kinematographischen Arbeiten unserer Autoren (und über unsere Autoren) einen Ort im Verlag. Die Reihe bietet Filme von, mit und über Samuel Beckett, Thomas Bernhard, Pierre Bourdieu, Thomas Brasch, Bertolt Brecht, Jacques Derrida, Marguerite Duras, Max Frisch, Peter Handke, Ödön von Horváth, Uwe Johnson, Alexander Kluge, Robert Walser, Peter Weiss und vielen anderen. Neben Verfilmungen und klassischen Inszenierungen erscheinen auch Interviews und Portraits mit Philosophen und Wissenschaftlern.
Den DVDs der filmedition suhrkamp liegen umfangreiche Booklets mit unbekannten Dokumenten und Fotos bei. Essays bieten Hintergrundinformationen zur Entstehung der Filme, führen in Leben und Werk der Autoren ein und vertiefen die Thematik. Sie können auch als eigene Bücher gelesen werden und schließen damit den Kreis zur edition suhrkamp.
Kooperationspartner der filmedition suhrkamp ist der Berliner Filmverlag absolut Medien, der mit seinen Klassikereditionen, Literaturverfilmungen und Portraits von Künstlern und Denkern neue Akzente setzt.” (Suhrkamp Verlag)

Was dort geboten wird, hat es wirklich in sich: Den Reigen dieser Reihe eröffnet Samuel Beckett mit seinen Fernsehspielen für den Süddeutschen Rundfunk. Es folgen Alexander Kluge: Eisensteins “Kapital” ; Thomas Bernhard/Krista Fleischmann: Interviews ; Kuhle Wampe oder Wem gehört die Welt? (bisher nur in der Schweiz von Stella Video und vom British Film Institute als VHS-Kassette erschienen); Pierre Bourdieu: Soziologie ist ein Kampfsport ; Jugend ohne Gott (eine Horvath-Verfilmung von Michael Knof, eine der letzten DEFA-Produktionen).

Pro Halbjahr sollen vier neue DVDs erscheinen, zwei davon im April 2009 allerdings nicht ganz taufrisch: Matthias von Gunten: Max Frisch. Citoyen ; Margarethe von Trotta: Jahrestage (bereits erschienen bei Absolut Medien) ; Kirby Dick/Amy Ziering Kofmann: Derrida (bereits erschienen bei Absolut Medien) ; Vojtech Jasny: Der Kulterer (mit Helmut Qualtinger nach Thomas Bernhards “Filmgeschichte”).


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.